Fluchtgründe

„Die Unterscheidung zwischen ‚politischem Flüchtling‘ und ‚Armutsflüchtling‘ halte ich für problematisch. Armut hat immer auch politische Gründe. Ich habe auch großen Respekt für einen Familienvater, der seine Familie in seinem Land nicht ernähren kann und sich deshalb in ein fremdes Land aufmacht, um dort seinen Lebensunterhalt zu verdienen.“

Monika Steinhauser, Geschäftsführerin des mfr

„Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person“

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte Art. 3

Menschen fliehen aus ihrer Heimat, weil ihre Menschenrechte verletzt wurden und werden.

Die allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Gründe, warum Menschen ihre Heimat unfreiwillig verlassen:

  • Verfolgung
  • Krieg, Bürgerkrieg, bewaffneter Konflikt                                                             roads w
  • Strukturelle Gewalt
  • Private Gewalt
  • Schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen
  • Klimawandel
  • Naturkatastrophen
  • andere Katastrophen (z.B. Unfälle mit AKW)
Politische Verfolgung, Folter, Krieg und Gewalt führten dazu, dass  2014 rund 59,5 Millionen Menschen als Flüchtlinge außerhalb ihrer Heimat leben mussten.

Die meisten von ihnen sind Flüchtlinge im eigenen Land, sogenannte Binnenvertriebene. Rund 15 Millionen Menschen sind nach völkerrechtlichen Konventionen anerkannte Flüchtlinge.

Die Situation in den jeweiligen Ländern ist unterschiedlich. Der jeweilige Länderbericht von amnesty international informiert darüber ausführlich.

Aktuelle Zahlen und Fakten über die Situation der Flüchtlinge weltweit erfährt man bei der UNO-Flüchtlingshilfe und bei UNHCR.

Hossein kam 2012 als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling aus Afghanistan nach München. Im Podcast berichtet er von seinen Zukunftswünschen.