Anhörungsvorbereitung

Unsere Projekt Infobus beantwortet gerne alle Fragen zum Asylverfahren in einem persönlichen Gespräch am Infobus. Insbesondere können hier neu ankommende Geflüchtete auf ihre Anhörung beim BAMF vorbereitet werden.

Sprechzeiten in folgenden EAE Dependancen

  • Montag 14:00 – 15:30 Karlstraße 22 (nicht für externe Besucher*innen)
  • Montag 16:00 – 18:00 Mc Graw Kaserne (Tegernseer Landstr. 239a)
  • Dienstag 16:00 – 18:00 Funkkaserne (Frankfurter Ring 200) (nicht für externe Besucher*innen)
  • Mittwoch 17:00 – 19:00 Lotte-Branz-Str. 2
  • Samstag 12:00 – 14:00 Lotte-Branz-Str. 2

Montags und mittwochs sowie zu den Sprechzeiten beraten wir auch telefonisch unter 0176 / 67 60 63 78 oder 0176/29 89 89 02

Flyer

Wir können nach Absprache auch Übersetzer*innen in verschiedenen Sprachen zur Verfügung stellen.

„Interkultureller Asylwegweiser“

Übersichtlich zusammengefasste Informationen zum Asylverfahren erhalten Sie in unserem Asylwegweiser. Seit Juli 2016 haben wir eine Neufassung, einige Übersetzungen sind noch in Arbeit. Hier ist die alte Version verfügbar:

Die Asylanhörung vor dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ist der wichtigste Schritt im Asylverfahren. Grundlegende Informationen darüber können Sie hier abrufen – oder in anderen Sprachen direkt am Infobus erhalten:

Wichtiger Hinweis

Neu aufgegriffene Flüchtlinge müssen nach § 7a Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) in der Erstaufnahmeeinrichtung der Regierung von Oberbayern ihr Geld bis auf einen Freibetrag von 125 Euro abgeben. Für Minderjährige bis 14 Jahre liegt der Freibetrag bei 65 Euro. Dies kann ebenso für Familienschmuck ab einem Wert von 250 Euro gelten, was insbesondere bei einem polizeilichen Aufgreifen der Fall ist. Die Unterbringung in der Erstaufnahmeeinrichtung entspricht pauschal einem monatlichen Betrag von 409,78 Euro, der vom einbehaltenen Vermögen abgezogen wird. Darunter fallen „all inclusive“-Sachleistungen wie Essenspaket, Unterbringung und Taschengeld.