Den Infobus unterstützen

Dankeschön!

Der Infobus für Flüchtlinge, ein Projekt des Münchner Flüchtlingsrats, wurde am 13. Oktober vom Verein „Flüchtlingshilfe München“ mit einer außergewöhnlich großzügigen Spende von 30.000 € bedacht.

Dafür bedanken sich der Flüchtlingsrat, der Infobus sowie alle Mitarbeiter und Helfer von ganzem Herzen! Vor dem Hintergrund, der dringend nötigen, aber aktuell verwehrten Förderung durch die Europäische Union, ist die großzügige Unterstützung durch Flüchtlingshilfe München ein unverhoffter Segen. Sie ermöglicht es dem Infobus, seine Arbeit weiter fortzuführen und so vielen Geflüchteten wie möglich kompetente Rechtsberatung im Asylprozess zur Seite zu stellen. Dankeschön!


 

Podcast: Gisela Mergler

Ich bin seit 11 Jahren beim Infobus und mache mit, weil Flüchtlinge zu wenig Lobby haben.“ Gisela Mergler

Der Infobus braucht Freunde!

Der Infobus wird zu 50 Prozent durch den europäischen Flüchtlingsfond gefördert. Weitere Förderer sind die UNO-Flüchtlingshilfe sowie amnesty international. Entscheidend für die Finanzierung und Existenz unseres Busses sind aber auch engagierte Spenderinnen und Spender des Freundeskreis Infobus. Um unsere Arbeit langfristig sicherstellen zu können, brauchen wir jede Hilfe und freuen uns, wenn Sie uns mit einem festen Jahresbeitrag unterstützen wollen.

Hier geht es zum Spendenformular „Freundeskreis Infobus“.

Sie können uns auch gerne mit Einzelspenden unterstützen.

Spendenkonto:

Verein zur Förderung der Flüchtlingsarbeit in München e.V.
Stichwort „Infobus“
Stadtsparkasse München
Kto-Nr. 314 344
BLZ 701 500 00
IBAN: DE22701500000000314344
Bitte beachten: Für die Spendenbescheinigung benötigen wir Ihre vollständige Adresse.

Wofür wird das Geld ausgegeben?

  • für eine Teilzeitkraft, die für die Koordination des Projekts verantwortlich ist; ihre Aufgaben sind die Interessenvertretung der Flüchtlinge und die fachliche Begleitung der Ehrenamtlichen
  • für Dolmetscherhonorare, wenn der Bedarf die Kapazität der Ehrenamtlichen übersteigt
  • für die Erstellung und Herstellung von Info-Materialien für Flüchtlinge, beispielsweise Übersetzungen oder Kopien
  • für Betriebskosten wie Versicherung, Kfz-Steuer, Diesel, Reparaturen für den Bus

Die Finanzierung 2014

Die Projektarbeit des Infobusses im Jahr 2014 wurde ermöglicht durch:

  • Fördermittel des Europäischen Flüchtlingsfonds (EFF) (Gesamt mit Anteil Projektpartner SOLWODI / Anteil Infobus): 21.378,50 €
  • Spendengelder der UNO-Flüchtlingshilfe: 11.000 €
  • Spende des SZ-Adventskalenders: 6.000 €
  • Eigenmittel (amnesty und Verein zur Förderung der Flüchtlingsarbeit) und Spenden: 7.033,30 €

Der Infobus wird unterstützt von der UNO-Flüchtlingshilfe.

UNO-Fluechtlingshilfe