Aktuelle Themen

Die aktuellesten Informationen über unsere Arbeit und asyl – und aufenthaltsrechtliche Entwicklungen erhalten Sie in unseren Newsletter. Hier sind auch ältere Newsletter nachlesbar.

Beratung vorerst nur noch über Telefon und Email

Liebe Klient*innen und Freund*innen des Münchner Flüchtlingsrats,
aufgrund der aktuellen Situation in Hinblick auf den Corona-Virus müssen auch wir Vorsichtsmaßnahmen ergreifen und unser Angebot entsprechend einschränken beziehungsweise umstellen.
Ab morgen, 17.03.2020, können wir keine persönliche Angebote bei uns im Büro oder über die Infobusse in den Ankerzentren anbieten. Dies gilt – unter Vorbehalt – zunächst bis 19. April.
Wir werden stattdessen eine telefonische Beratung und Beratung per Email anbieten:
Für Menschen in den Ankunftszentren (München / Fürstenfeldbruck):
0176 67606378 / 0176 29898902 (Montag – Donnerstag 13-17 Uhr)
 
Für Menschen in Ankunftszentren in Ingolstadt: 
0151 55713769 (Montag – Donnerstag 11 bis 14 Uhr)
Für alle anderen Geflüchteten in München:
Fachstelle Asyl: 089 12390096 (Montag, Dienstag, Donnerstag , Freitag 10 bis 12 Uhr)
Beratung per Whatsapp (zu den Bürozeiten):  0176 95682481 / 015115151835
Für Menschen aus Resettlement / Humanitären Aufnahmeprogrammen):
Save Me: 08912021715 (Montag – Donnerstag 10 bis 12 Uhr)
Ebenso werden alle Fortbildungen bis 19. April abgesagt und später nachgeholt. Sobald es wieder Termine gibt, veröffentlichen wir diese auf unserer Homepage.
Wir werden euch auf dem Laufenden halten, sobald es neue Informationen gibt. Sobald wir verlässliche und ausführliche Informationen darüber haben, wie Gerichte und Behörden in den nächsten Tagen arbeiten, werden wir darüber ebenfalls informieren.
Herzliche Grüße,
Das Team vom Münchner Flüchtlingsrat

Verschiebung Fortbildungen

Liebe Alle,

auf Grund von Corona müssen wir alle Fortbildungen bis zum 05.April erstmal absagen. Wir werden sobald die Situation wieder zu überblicken ist Ersatztermine bekannt geben.
Bei Fragen zum Asyl- und Aufenthaltsrecht kontaktiert uns immer gerne!

18.02. – Nächste Sendung des MFR bei Radio LORA zum Thema „Ehrenamt in der Geflüchtetenarbeit“

Am kommenden Dienstag, dem 18. Februar 2020, ist der MFR von 19.00 bis 20.00 Uhr wieder bei Radio LORA München auf Sendung. Diesmal geht es um ehrenamtliches Engagement für Geflüchtete.

Wer sich in seiner Freizeit für Flüchtlinge einsetzen möchte, hat dazu viele Möglichkeiten. In der Sendung geben wir eine Reihe von Beispielen. Etwa das von Gisela Sembritzki, einer Lehrerin, die beim MFR-Projekt Infobus mitarbeitet und dort Asylberatung für Geflüchtete anbietet.
Von einer anderen Art des Engagements erzählt Reinhold Schillinger: Der Pensionist hat Arabisch gelernt und tauscht sich mit seinem syrischen Sprachpartner aus. Er hilft ihm beim Deutschen und kann zugleich seine Arabisch-Kenntnisse vertiefen.

Auch Flo, 35 Jahre, gibt Nachhilfe für einen Geflüchteten. Flo’s Beispiel zeigt, dass es nicht bei der Nachhilfe bleiben muss. Aus dem gemeinsamen Lernen entwickelte sich nämlich eine Freundschaft: mit Abdul, einem 23-jährigen Afghanen, den Flo unterstützt.

Wie wichtig ehrenamtliche Arbeit für Flüchtlinge ist, zeigt das auch Beispiel einer 7-köpfigen Familie aus dem Sudan, die im Rahmen eines sogenannten Resettlement-Programms nach München kam. Die Familie braucht Unterstützung, um Deutsch lernen und in ihrer neuen Heimat Fuß fassen zu können. Der Münchner Flüchtlingsrat vermittelte eine Patenschaft für die Familie, die Alicia Tischer übernommen hat. Sie hat dabei wie die anderen Ehrenamtlichen die Erfahrung gemacht, dass ihr Engagement auch eine große Bereicherung für sie selbst ist.