Warnhinweis: voraussichtlich nächster Abschiebeflug nach Afghanistan am 22. Mai

Am kommenden Dienstag, den 22. Mai, wird voraussichtlich wieder ein Abschiebeflug nach Afghanistan stattfinden, diesmal vom Flughafen Frankfurt aus.
Hier verweisen wir hiermit nochmal auf die Zusammenstellung von Hinweisen vom Bayerischen Flüchtlingsrat in deutsch und dari/persisch. Dort findet Ihr Informationen, welche Personengruppen gefährdet sind und welche nicht – außerdem einige Tipps. Generell betroffen sind in Bayern rechtskräftig abgelehnten, alleinstehende Afghanen, besonders wenn Straftaten begangen wurden, trotz Aufforderung keine Tazkira vorgelegt wurde oder sie als Gefährder eingestuft wurden. Eventuell Betroffenen empfehlen wir, Beratung aufzusuchen.
Erneut verurteilen wir das Vorgehen der Bundesregierung  und insbesondere des bayrischen Innenministeriums scharf! Afghanistan ist und bleibt nicht sicher! (mehr Informationen zur Lage in Afghanistan hier)
Dennoch weigert sich die Bundesregierung weiterhin, die schlechte Sicherheitslage zu benennen. Wir fordern weiterhin einen sofortigen Stopp der Abschiebungen nach Afghanistan!
Wie gegen jeden Abschiebeflug wird es auch diesmal wieder eine Demonstration in München geben. Diese startet am Tag der Abschiebung (22.05.) um 18:30 am Lenbachplatz, die Abschlusskundgebung findet am Reiterdenkmal nahe dem Odeonsplatz statt. Mehr Informationen zur Demonstration auch auf Facebook.
Außerdem findet weiterhin im Rahmen der Not-safe-Kampagne die große Banneraktion gegen die Abschiebeflüge statt. Dabei werden alle politischen und zivilen Organisationen, Vereine und Privatpersonen dazu aufgerufen, rund um den Tag der Abschiebung ein großes Banner aufzuhängen und damit Stellung gegen die menschenunwürdige Praxis zu beziehen. Hier könnt Ihr den Entwurf des Banners ansehen. Wenn Eure Organisation daran teilnehmen möchte, wendet euch bitte an kontakt@fluechtlingsrat-bayern.de. Mehr Informationen zur  Not-safe-Kampagne und der Situation in Afghanistan findet Ihr hier.