Infobus

Der Infobus für Flüchtlinge

ermöglicht Flüchtlingen eine erste Orientierung in München. Ich wünsche mir deshalb, dass der Infobus als ehrenamtliches Angebot auch in Zukunft zahlreiche Förderer und Sponsoren findet und seine wertvolle Arbeit fortsetzen kann.

Christian Ude, langjähriger Münchner Oberbürgermeister

2011-10-04_001

Neu angekommene Flüchtlinge wissen gar nichts oder nur wenig über die soziale, politische und administrative Situation in Deutschland. Sie kennen weder die Zuständigkeiten der verschiedenen Ämter und Einrichtungen, noch durchschauen sie die Regelungen des Asylverfahrens und des Zuwanderungsrechts. Der Infobus für Flüchtlinge steht ihnen in dieser Situation zur Seite: Er informiert sie und hilft ihnen, sich zu orientieren.

„Mich an den Bus zu wenden, wurde mir von den anderen Irakern in der Erstaufnahmeeinrichtung empfohlen. Ich spürte sofort eine große Wärme. Es hörte sich jemand meine Geschichte wirklich mit Interesse und Fürsorge an. Man erklärte mir in meiner Sprache, was auf mich zukommt und bereitete mich vor. Das war ein gutes Gefühl. Ich fühlte mich angenommen und beschützt.“ (Irakischer Flüchtling)

beratung_im_infobus

Der Infobus – als Gemeinschaftsprojekt des Münchner Flüchtlingsrats und von amnesty international München gegründet – ist ein Streetwork-Projekt und eine erste außerbehördliche Anlaufstelle für Asylsuchende in München. Seit 2001 steht er vor den Münchner Erstaufnahmeeinrichtungen für Asylsuchende. Das Infobus-Team und seine ehrenamtlichen Dolmetscher geben neu angekommenen Flüchtlingen  in 13 Sprachen:

  • Informationen über das Asylverfahren in Deutschland
  • Unterstützung bei der Vor- und Nachbereitung des „Interviews“ (Anhörung zu den Asylgründen) beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
  • sprachliche oder persönliche Begleitung in Behördenangelegenheiten
  • Orientierung und hilfreiche Kontakte für den Alltag als Flüchtling in Deutschland und in europäischen Nachbarländern

Sprechzeiten in folgenden EAE Dependancen

  • Montag 14:00-15:30 Unterhaching (Bibergerstr. 88) (1mal monatlich)
  • Montag 16:00 – 18:00 Mc Graw Kaserne (Tegernseer Landstr. 239a)
  • Dienstag 17:00 – 19:00 Funkkaserne (Frankfurter Ring 200)
  • Mittwoch 17:00 – 18:30 Bayernkaserne vor Haus 18  (mit SOLWODI) (Heidemannstr. 50)
  • Mittwoch 18:30 -20 :00 Bayernkaserne vor Haus 45 (Heidemannstr. 60)
  • Samstag 11:00 -13:00 Am Moosfeld 37

Eine telefonische Voranmeldung unter 0176/67 60 63 78 oder 0176/ 29 89 89 02 ist von Vorteil. Dann haben wir  sicher die entsprechenden Dolmetscher vor Ort.

In Kooperation mit „SOLWODI – Solidarität mit Frauen in Not“ bieten wir  mittwochs spezielle Beratung für Frauen im Asylverfahren an.

Seit Januar 2015 besteht auch eine Kooperation mit der Frauenorganisation JADWIGA. Sie bietet derzeit in der Bayernkaserne ein Frauencafé (jeden Donnerstag, 10:00-14:00 in Haus 18, Zimmer 102) und eine Beratungssprechstunde (jeden Montag, 10:00-14:00 in Haus 18, Zimmer 102) für schutzbedürftige Frauen in der Erstaufnahme an.