Infobus für Flüchtlinge

Muttersprachliche Erstberatung zum Asylverfahren und Anhörungsvorbereitung vor den Erstaufnahmen

Weiter zu Anhörungsvorbereitung | Den Infobus unterstützen

Aktuell: Der Infobus ist auf der Suche nach ehrenamtlichen DolmetscherInnen für dari/farsi und/ oder paschtu. Wenn jemand Lust hat Teil eines vielfältigen Teams zu werden und Spaß am Dolmetschen hat, freuen wir uns sehr über eine Email an: infobus@amnesty-muenchen.de 

Außerdem: Regierung von Oberbayern schließt die Tore für Asylverfahrensberater des Infobusses. Der Münchner Flüchtlingrsrat erhebt Klage. Hier geht es zur Pressemitteilung vom 08.02.18.

WARUM das Projekt notwendig ist…

Neu angekommene Flüchtlinge wissen gar nichts oder nur wenig über die soziale, politische und administrative Situation in Deutschland. Sie kennen weder die Zuständigkeiten der verschiedenen Ämter und Einrichtungen, noch durchschauen sie die Regelungen des Asylverfahrens und des Zuwanderungsrechts. Der Infobus für Flüchtlinge steht ihnen in dieser Situation zur Seite: Er informiert sie und hilft ihnen, sich zu orientieren.

„Mich an den Bus zu wenden, wurde mir von den anderen Irakern in der Erstaufnahmeeinrichtung empfohlen. Ich spürte sofort eine große Wärme. Es hörte sich jemand meine Geschichte wirklich mit Interesse und Fürsorge an. Man erklärte mir in meiner Sprache, was auf mich zukommt und bereitete mich vor. Das war ein gutes Gefühl. Ich fühlte mich angenommen und beschützt.“ (Irakischer Flüchtling)

WER wir sind und WAS wir machen…

Der Infobus – als Gemeinschaftsprojekt des Münchner Flüchtlingsrats und von amnesty international München gegründet – ist ein Streetwork-Projekt und eine erste außerbehördliche Anlaufstelle für Asylsuchende in München. Seit 2001 steht er vor den Münchner Erstaufnahmeeinrichtungen für Asylsuchende. Das Infobus-Team und seine ehrenamtlichen Dolmetscher*innen beraten neu angekommenen Asylsuchende in 13 Sprachen zu den folgenden Belangen:

    • Ausführliche und individuelle Beratung zum Asylverfahren in Deutschland in der jeweiligen Muttersprache ohne vorherige Terminvereinbarung
    • Anhörungsvorbereitung in der Muttersprache sowie bei Bedarf Begleitung zur Anhörung beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)
    • Vermittlung von Dolmetschern bei Behördengängen
    • Übersetzung wichtiger Dokumente, wie z.B. des Anhörungsprotokolls
    • Unterstützung in Behördenangelegenheiten (bei Bedarf Begleitung)
    • Vermittlung an und Zusammenarbeit mit Fachberatungsstellen, wie z.B. Solwodi und Jadwiga
    • Klagebegleitung bei einem negativen Bescheid und Vermittlung zu Rechtsanwälten
    • Orientierung und hilfreiche Kontakte für den Alltag als Geflüchtete*r in Deutschland

WO und WANN wir beraten… 

  • Montag    16:00 – 18:00 VOR der Mc Graw Kaserne (Tegernseer Landstr. 239a)
  • Dienstag  10:00 – 12:00 Fürstenfeldbruck, EAE Fliegerhorst
  • Mittwoch  17:00 – 19:00 Lotte-Branz-Str. 2
  • Donnerstag  17:00 – 19:00 VOR der Funkkaserne (Frankfurter Ring 200)

Aufgrund des momentan verhängten Zugangsverbots der Regierung von Oberbayern kann der Infobus nicht wie gewohnt in den Innenhöfen der Erstaufnahmeeinrichtungen parken (Informationen zum Zugangsverbot Infobus hier). Die Sprechzeiten werden daher in der Regel vor den Unterkünften im Infobus durchgeführt. Da es jedoch kaum gute Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe gibt, bitten wir Sie um eine jeweilige Terminvereinbarung, dass wir die Beratungen gut koordinieren können. Anmeldungen unter: infobus@amnesty-muenchen.de und 0176/67 60 63 78  Vielen Dank!

In Kooperation mit „SOLWODI – Solidarität mit Frauen in Not“ bieten wir donnerstags spezielle Beratung für Frauen im Asylverfahren an (diese Beratung ist aufgrund des verhängten Zugangsverbots aktuell nicht möglich). Seit Januar 2015 besteht auch eine Kooperation mit der Frauenorganisation JADWIGA. Sie bietet derzeit ein Frauencafé in der Lotte-Branz-Straße, der McGraw-Kaserne und in der Funkkaserne an. Sie können sich vor Ort über die jeweiligen Sprechzeiten informieren.

KONTAKT

Telefonisch erreichen Sie uns unter 0176/67 60 63 78 oder 0176/ 29 89 89 02. Eine Voranmeldung ist von Vorteil, damit wir die entsprechenden Dolmetscher vor Ort haben. Sie können uns auch eine Email schreiben an: infobus@amnesty-muenchen.de